Brand Lagerhalle B4 --> B7

Brandeinsatz > Gewerbebetrieb
Brand
Einsatzort Details

Am Goldenen Feld, Kulmbach
Datum 23.04.2018
Alarmierungszeit 03:48 Uhr
Alarmierungsart Funkwecker und Sirene
Einsatzleiter 1. Kdt. Christoph Zimmermann
Mannschaftsstärke 24
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Mainleus
  • LF 16/12 (Mainleus 40/1)
  • LF 10/6 (Mainleus 43/1)
  • MZF (Mainleus 11/1)
Feuerwehren aus dem Landkreis
  • Fahrzeuge aus dem Landkreis
Feuerwehr Schwarzach
  • TLF 16/25 (Schwarzach 21/1)
Feuerwehr Schmeilsdorf
  • StLF 10/6 (Schmeilsdorf 47/1)
Feuerwehr Rothwind
  • LF 10/6 (Rothwind 43/1)
Feuerwehren aus einem anderen Landkreis
    Feuerwehr Proß
    • TSF-W (Proß 46/1)
    Fahrzeugaufgebot   LF 16/12 (Mainleus 40/1)  LF 10/6 (Mainleus 43/1)  MZF (Mainleus 11/1)  Fahrzeuge aus dem Landkreis  TLF 16/25 (Schwarzach 21/1)  StLF 10/6 (Schmeilsdorf 47/1)  LF 10/6 (Rothwind 43/1)  TSF-W (Proß 46/1)
    Brand

    Einsatzbericht

    Brand Lagerhalle hieß es für die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Mainleus um 03:48 Uhr in der Nacht zum Montag.

    Durch einen Passanten wurde bemerkt, dass aus einer Lagerhalle Am Goldenen Feld in Kulmbach starker Rauch drang.

    Die Anfangs alarmierten Wehren aus Kulmbach und Melkendorf bemerkten die Lage schnell und ließen das Alarmstichwort zeitnahe auf B4 Brand Lagerhalle erhöhen.

    Bei diesem Alarmstichwort wurde die Feuerwehr Mainleus zum Brandobjekt gerufen. Mit allen drei Fahrzeugen sowie 24 Kameraden machte sich die Feuerwehr Mainleus auf den Weg und übernahm gemeinsam mit den Fahrzeugen Rothwind 43/1 sowie der Drehleiter aus Kulmbach 1/30/1 den Brandabschnitt West. Für die Einsatzkräfte war bereits beim Öffnen der ersten Türen die extreme Hitze zu spüren. Durch die starke Rauchentwicklung sowie den herabfallenden Deckenteilen war es Anfangs nicht möglich, die Lagerhalle zu betreten. Die besondere Bauweise des Hallendaches half dem Feuer dabei, sich immer weiter ausbreiten. Es mussten dadurch Abluftöffnungen mit Hilfe von Trennschleifern sowie eines Baggers geschaffen werden. Eine Wasserförderung zum Main wurde ebenfalls von zahlreichen Wehren zur Vorsorge aufgebaut.

    Aufgrund der starken Rauchentwicklung löste sogar die Katastrophenschutz-App NINA aus, diese der Bevölkerung nahe bringen sollte, die Fenster und Türen aufgrund der großen Rauchentwicklung zu schließen. Im Laufe des Einsatzes waren insgesamt 13 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Mainleus im Einsatz, viele von diesen auch mehrfach.

    Der Einsatz der Feuerwehr Mainleus dauerte bis 13:45 Uhr, wobei ab ca. 12:00 Uhr das Mainleus 11/1 sowie Mainleus 40/1 eine Gebietsabsicherung für das gesamte Stadtgebiet Kulmbach sowie dem Bereich Mainleus stellte. Die Aufräumarbeiten sowie die Bestückungen der Fahrzeuge dauerten im Gerätehaus noch geraume Zeit an. Insgesamt wurden bei diesem Einsatz von der Feuerwehr Mainleus ca 250 Einsatzstunden geleistet, wovon ca. 15 Stunden auf dem reinen Atemschutzeinsatz fallen.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder

    Freiwillige Feuerwehr Mainleus