B4, Brand Industriegebäude

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Brand
Einsatzort Details

Burgkunstadter Straße, Mainleus
Datum 21.08.2019
Alarmierungszeit 00:19 Uhr
Alarmierungsart Funkwecker und Sirene
Einsatzleiter 1. Kdt. Christoph Zimmermann
Mannschaftsstärke 22
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Mainleus
  • LF 16/12 (Mainleus 40/1)
  • LF 10/6 (Mainleus 43/1)
  • MZF (Mainleus 11/1)
Feuerwehren aus dem Landkreis
  • Fahrzeuge aus dem Landkreis
Feuerwehr Buchau-Dörfles
  • TSF-W (Buchau-Dörfles 46/1)
Feuerwehr Willmersreuth
  • TSF (Willmersreuth 44/1)
Feuerwehr Schwarzach
  • MZF (Schwarzach 11/1)
  • TLF 16/25 (Schwarzach 21/1)
Feuerwehr Schmeilsdorf
  • StLF 10/6 (Schmeilsdorf 47/1)
Feuerwehr Rothwind
  • LF 10/6 (Rothwind 43/1)
Feuerwehr Wernstein
  • TSA (Wernstein 45/1)
Feuerwehren aus einem anderen Landkreis
  • Fahrzeuge aus einem anderen Landkreis
Feuerwehr Proß
  • TSF-W (Proß 46/1)
Fahrzeugaufgebot   LF 16/12 (Mainleus 40/1)  LF 10/6 (Mainleus 43/1)  MZF (Mainleus 11/1)  Fahrzeuge aus dem Landkreis  TSF-W (Buchau-Dörfles 46/1)  TSF (Willmersreuth 44/1)  MZF (Schwarzach 11/1)  TLF 16/25 (Schwarzach 21/1)  StLF 10/6 (Schmeilsdorf 47/1)  LF 10/6 (Rothwind 43/1)  TSA (Wernstein 45/1)  Fahrzeuge aus einem anderen Landkreis  TSF-W (Proß 46/1)

Einsatzbericht

Kurz nach Mitternacht löste die ILS Bayreuth-Kulmbach Großalarm für die Wehren rund um Mainleus aus. Bei einer örtlichen Firma drang starker Rauch nach außen, welchen ein Mitarbeiter glücklicherweise schnell erkannte. Gegen 0:19 Uhr wurden die Wehren Mainleus, Willmersreuth, Buchau-Dörfles, Proß, Schwarzach, Schmeilsdorf, Wernstein, Rothwind-Fassoldshof, Kulmbach, Stadtsteinach sowie die Feuerwehren aus dem Nachbarlandkreis Lichtenfels Mainroth und Burgkunstadt alarmiert. Bereits während der Anfahrt konnte der starke Rauch durch die Einsatzkräfte wahrgenommen werden.

Da nicht auszuschließen war, dass sich große Mengen an Gefahrstoffen in den betroffenen Räumen befinden, war eine Erkunden sowie Brandbekämpfung nur mit Ex-Warngerät und Wärmebildkamera möglich. Es drangen schnell zwei Trupps unter Atemschutz des ersteintreffenden Löschfahrzeugs der Feuerwehr Mainleus in das Gebäude, welche dann auch den Brand lokalisierten konnten. Um die Gebäudehülle im gesamten Bewerten zu können wurde die Drehleiter der Feuerwehr Kulmbach ebenfalls in Stellung gebracht. Insgesamt waren drei Atemschutztrupps der Wehren Mainleus und Rothwind-Fassoldshof im Einsatz, zahlreiche weitere Atemschutztrupps aus den oben genannten Wehren standen auf Bereitstellung.

Gegen 01:30 Uhr konnten einige Kräfte, welche auf Bereitstellung standen, die Einsatzstelle verlassen. Nur wenig später galt dies auch für die weiteren Kameraden der Wehren rund um Mainleus, welche somit die Nachtruhe noch ein wenig genießen konnten.

Die Feuerwehr Mainleus war aufgrund der Nachlösch sowie der Aufräumarbeiten noch bis 03:15 Uhr am Brandobjekt. Eine Nachkontrolle der Räumlichkeiten wurde gegen 07:30 Uhr ebenfalls nochmals durchgeführt. Das Brandobjekt konnte nach Abschluss der Nachkontrollen den sofort vor Ort geeilten Geschäftsführer übergeben werden.

Die Einsatzleitung oblag während des gesamten Einsatzes dem Kommandanten der Feuerwehr Mainleus, Christoph Zimmermann. Dieser wurde vom Zugführer der FF Kulmbach, Markus Babo, der sich in der Örtlichkeit hervorragend auskannte sowie den Feuerwehrführungskräften KBR Stefan Härtlein, KBI Fritz Weinlein, KBI Siegfried Zillig, KBM Michael Ködel, SBM Michael Weich, KBM Wolfgang Kunert, KBM Stefan Heidenreich, KBM Peter Hochgesang, KBM und Pressesprecher Yves Wächter und der UG-ÖEL unterstützt.

Ebenfalls vor Ort war die Einsatzleiterin des Rettungsdienstes, Ines Sack, sowie zwei Rettungswägen und ein Notarzt.

Insgesamt waren ca. 150 Feuerwehrkameraden, welche mit 12 Feuerwehren ausgerückt waren sowie ca. 15 Kräfte des Bayerischen Roten Kreuzes im Einsatz.

Freiwillige Feuerwehr Mainleus