B4, Brand in Industriebetrieb

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Brand
Einsatzort Details

Spinnereistraße, Mainleus
Datum 03.10.2019
Alarmierungszeit 22:28 Uhr
Alarmierungsart Funkwecker und Sirene
Einsatzleiter 1. Kdt. Christoph Zimmermann
Mannschaftsstärke 32
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Mainleus
  • LF 16/12 (Mainleus 40/1)
  • LF 10/6 (Mainleus 43/1)
  • MZF (Mainleus 11/1)
Feuerwehren aus dem Landkreis
  • Fahrzeuge aus dem Landkreis
Feuerwehr Buchau-Dörfles
  • TSF-W (Buchau-Dörfles 46/1)
Feuerwehr Willmersreuth
  • TSF (Willmersreuth 44/1)
Feuerwehr Schwarzach
  • MZF (Schwarzach 11/1)
  • TLF 16/25 (Schwarzach 21/1)
Feuerwehr Schmeilsdorf
  • StLF 10/6 (Schmeilsdorf 47/1)
Feuerwehr Rothwind
  • LF 10/6 (Rothwind 43/1)
Feuerwehr Wernstein
  • TSA (Wernstein 45/1)
Feuerwehr Veitlahm
  • LF 8 (Veitlahm 48/1)
Fahrzeugaufgebot   LF 16/12 (Mainleus 40/1)  LF 10/6 (Mainleus 43/1)  MZF (Mainleus 11/1)  Fahrzeuge aus dem Landkreis  TSF-W (Buchau-Dörfles 46/1)  TSF (Willmersreuth 44/1)  MZF (Schwarzach 11/1)  TLF 16/25 (Schwarzach 21/1)  StLF 10/6 (Schmeilsdorf 47/1)  LF 10/6 (Rothwind 43/1)  TSA (Wernstein 45/1)  LF 8 (Veitlahm 48/1)

Einsatzbericht

Am Donnerstag, den 03.10.2019 um 22:28 Uhr löste die ILS Bayreuth/Kulmbach Großalarm für die umliegenden Wehren aus. Ein aufmerksamer Bürger meldete eine Rauchentwicklung in einer Mainleuser Firma, welche bereits auf der Anfahrt deutlich sichtbar war. Umgehend wurde durch den Einsatzleiter ein Bereitstellungsraum für die anfahrenden Wehren eingerichtet. Vorsorglich wurde auch der Energieversorger an die Einsatzstelle beordert.
Zwei Trupps unter schweren Atemschutz gingen zur Erkundung ins Hauptgebäude und ins Nebengebäude vor. Nach kurzer Zeit konnte bereits Entwarnung gegeben werden, da es sich lediglich um Wasserdampf handelte. Die Einsatzleitung oblag dem Kommandanten der Feuerwehr Mainleus, der durch zahlreiche Führungskräfte, allen voran KBR Stefan Härtlein unterstützt wurde. Auch die UG-ÖEL sowie zahlreiche Einsatzkräfte des Bayrischen Roten Kreuzes sowie des Technischen Hilfswerkes waren aufgrund des Alarmstichwortes zum Einsatzort geeilt. Nach gut einer halben Stunde konnten die Wehren den Bereitstellungsraum auflösen und wieder abrücken. Nachdem die Einsatzstelle dem Besitzer übergeben wurde, konnten auch die 32 Kameraden der Feuerwehr Mainleus wieder einrücken.

Freiwillige Feuerwehr Mainleus